"Nekropolenarbeiter" von heute
Kaum eine Region in Ägypten hat soviel dazu beigetragen, uns etwas über das Leben und Sterben der alten Ägypter zu erzählen, wie die thebanische Nekropole. Nachdem das Entziffern der Hieroglyphen durch den großartigen Francois Champollion gelungen war, ist es heute möglich, in den Gräber zu lesen wie in einem Buch. 

 

Mitarbeiter von Kent Weeks in ihrer Freiluft-Werkstatt, direkt neben dem Eingang zuKV5, dem "Totenhaus der Söhne Ramses II". Dieses wiedergefundene Grab im Tal der Könige ist eine der aufregendsten Ausgrabungsstätten von Theben West. Ein Grab mit gigantischen Ausmaßen und unzähligen Kammern, das nach heutigen Erkenntnissen der große Ramses für eine Vielzahl seiner Nachkommen anlegen ließ. Es sind Artefakte gefunden worden, die Rückschlüsse auf vier Ramses-Söhne zulassen: Amen-her-khepeshef, der Erstgeborene, Ramses, zweiter Sohn, Sethos, neunter Sohn, Mery-Atum, sechzehnter Sohn. KV5 war bereits 1920 von James Burton entdeckt, aber nur oberflächlich untersucht worden. Dann verschwand es unter einem Parkplatz und schien für immer verloren. Durch einen glücklichen Umstand - der Parkplatz wurde verlegt - wurde es wieder zugänglich und wird nun von Kent Weeks systematisch freigelegt.
Kleine Pause am KV5
...aber gegenüber,
am "Totenhaus des Vaters" 
wird fleißig restauriert
zu weiteren Stationen in Theben West


zurück zum Nil
Home
Home Ägypten