Philae
Der Isis-Tempel drohte an seinem ursprünglichen Standort vom Wasser des Nil zerstört zu werden. Die Tempelanlage wurde daher - wie viele andere Kulturdenkmäler in Ägypten - umgesetzt und befindet sich jetzt auf die Nil-Insel Agilkia

 
Der Kiosk, erbaut unter dem römischen Kaiser Trajan, ist
bei der Anfahrt auf die Insel
weithin sichtbar
Blick auf einen der Pylonen des Tempels. Deutlich sichtbar ist hier der frühere Pegel des Nilwassers. 

Die beiden Figuren im Vordergrund zeigen die Spuren der Zerstörung. Die Gesichter sind herausgeschlagen.

Isis, die Muttergöttin

Sie gilt als Mutter des Horus und Schwestergemahlin des Osiris.
Isis wurde noch in hellenistisch- römischer Zeit als Universalgöttin der Antike verehrt.
 



zurück nach Aswan
Home
Home Ägypten